Online lesen
 
 
Berlin Institute of Health Newsletter
Nr. 7/2020 | Ausgabe SEptember

Liebe Leser*innen,

Ende September endet die zweijährige Amtszeit von Professor Axel R. Pries als Vorstandsvorsitzendem (interim) des BIH. Langweilig war es ihm in diesen zwei Jahren sicher nicht, da er gleichzeitig sein eigentliches Amt als Dekan der Charité weiter führte. Und es ist einiges passiert am BIH in dieser Zeit: Er hat Professor*innen berufen, hat der Integration des BIH in die Charité den Weg geebnet, die Mission des BIH völlig neu aufgestellt, Grundsteinlegung am Käthe-Beutler-Haus und Richtfest beim ATIZ gefeiert und das BIH positiv in der Öffentlichkeit vertreten. Das BIH dankt Professor Pries für seine engagierte Führung in den letzten zwei Jahren und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm als Dekan der Charité ab Oktober.  

Die Septemberausgabe unseres Newsletters hält wieder viele interessante Themen für Sie parat. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Ihr BIH-Newsletter Team
 

Neues aus dem BIH

Claudia Langenberg und Axel R. Pries

Den genetischen Ursachen von Typ-2-Diabetes auf der Spur

Mit der Berufung von BIH-Professorin Claudia Langenberg auf die Professur für Computational Medicine stärken und erweitern das BIH und die Charité ihre führende Rolle auf dem Gebiet der datenbasierten Medizin. Die Expertin für genetische Epidemiologie und Fachärztin für Public Health untersucht die Grundlagen von Stoffwechselerkrankungen wie Typ-2-Diabetes anhand großer Datenmengen internationaler Patienten- und Bevölkerungsstudien. Das BIH rekrutierte die deutsch-britische Forscherin Anfang September von der University of Cambridge, wo sie die Molekulare Epidemiologie an der Medical Research Council (MRC) Epidemiology Unit leitete.

Mehr erfahren
Berlin Institute of Health Newsletter
Nia Health App

Neurodermitis-App wird Krankenkassenleistung

Neurodermitis ist eine tückische Erkrankung, die vor allem bei Kindern und Jugendlichen auftritt und dabei nicht nur die Haut befällt, sondern auch zu einer großen psychischen Belastung werden kann. Eine App des Berliner Medizinprodukteherstellers Nia Health hilft Betroffenen und Eltern, besser mit der Krankheit umzugehen und Daten über die eigene Erkrankung für eine zielgerichtete Therapie zu sammeln. Das Start-up ging aus dem EXIST-Gründerstipendium des BMWi an der Charité hervor und wurde von BIH Innovations, dem gemeinsamen Technologietransfer von BIH und Charité, bei der Gründung unterstützt. Seit dem 1. Juli 2020 kooperiert Nia Health mit der DAK-Gesundheit. Weitere Krankenkassen sollen folgen.

Zur Pressemitteilung
Berlin Institute of Health Newsletter
Stofwewechselenzym IL4I1

Neuer Ansatzpunkt für Immuntherapien bei Krebs

Das Stoffwechselenzym IL4I1 (Interleukin-4-induced-1) fördert die Ausbreitung von Tumorzellen und unterdrückt das Immunsystem. Das haben Wissenschaftler*innen um Dr. Saskia Trump, die am BIH die Arbeitsgruppe Epigenetik der AG Molekularen Epidemiologie leitet, gemeinsam mit Kolleg*innen vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg herausgefunden. Das Enzym wird in Tumoren verstärkt gebildet und aktiviert den Dioxin-Rezeptor. Wirkstoffe, die IL4I1 hemmen, könnten künftig neue Chancen für die Krebstherapie eröffnen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler*innen nun in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht.

Zur Pressemitteilung
Zur Publikation
Berlin Institute of Health Newsletter
 
Berlin Institute of Health Newsletter

Neue Software spürt krankmachende Genveränderungen auf

Oft ist es ein einziger Fehler im Erbgut, der eine schwere Erkrankung zur Folge hat. Doch weil zwei gesunde Menschen schon etwa drei Millionen Unterschiede in ihrem Erbgut aufweisen, ist es gar nicht so leicht, die eine, krank machende Abweichung zu entdecken und von einer harmlosen Genvariante zu unterscheiden. Wissenschaftler*innen der Core Unit Bioinformatics des BIH haben nun gemeinsam mit Kolleg*innen von der Charité und des MDC eine Software entwickelt, die dabei hilft, die „Nadel im Heuhaufen“ zu finden. Besonders wichtig ist dies bei der Diagnose von sogenannten „Seltenen Erkrankungen“. Die Software „VarFish“ ist frei verfügbar und in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Nucleic Acids Research" beschrieben.  

Zur Pressemitteilung
Zur Publikation
Berlin Institute of Health Newsletter
Hirn-Organoid, gewonnen aus pluripotenten Stammzellen

Mit zellbasierter Medizin die Gesundheitsversorgung voranbringen

Hunderte von Innovator*innen, Pioniere aus Forschung, Klinik und Industrie sowie politische Entscheidungsträger*innen aus ganz Europa haben eine gemeinsame Vision veröffentlicht, mit der sie die Gesundheitsversorgung verbessern wollen. Die europäische LifeTime-Initiative, zu der auch das BIH gehört, hat eine Strategie entwickelt, um die maßgeschneiderte Behandlung in fünf großen Krankheitsfeldern voranzubringen. In zwei Publikationen präsentierten die Initiator*innen nun eine detaillierte Roadmap. Sie beschreibt, wie man neueste wissenschaftliche Durchbrüche und Technologien bereits innerhalb der nächsten zehn Jahre nutzen kann, um menschliche Zellen lebenslang zu verfolgen (LifeTime), ihren Zustand zu verstehen und kranke Zellen gezielt zu behandeln. Nikolaus Rajewsky, Direktor des Berliner Instituts für Medizinische Systembiologie (BIMSB) am MDC und Sprecher des BIH Forschungsfokus "Single-Cell Technologien für die personalisierte Medizin" ist Koordinator der LifeTime-Initiative.

Zur Pressemitteilung
Berlin Institute of Health Newsletter
Porträts Schwarz, Schülke, Seelow

Corrigendum: Meist zitierte Publikation

Im Bericht über die Publikation "MutationTaster2" haben wir im letzten Newsletter leider nur den Letztautor Dominik Seelow, BIH-Professor für Bioinformatik und translationale Genetik, erwähnt. An der Arbeit, die die mit Abstand höchste Relative Citation Ratio (RCR) sämtlicher Charité-Publikationen der letzten zehn Jahre und damit einen enormen wissenschaftlichen Einfluss hat, waren aber noch weitere Autor*innen beteiligt: Die Erstautorin Dr. Jana Marie Schwarz hat während ihrer Master- und Doktorarbeit von 2008 bis 2013 die Software "Mutation Taster" gemeinsam mit Dominik Seelow entwickelt. Beide arbeiteten zu diesem Zeitpunkt in der Gruppe von Professor Markus Schülke in der Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Neurologie der Charité, der mit seiner klinischen Expertise maßgeblich die Nutzerfreundlichkeit und damit auch den Erfolg der Software geprägt hat. Vierter im Bunde war David Cooper von der University of Cardiff in UK. In ihrer Publikation von 2014 in Nature Methods stellen die Wissenschaftler*innen die selbst entwickelte Software „MutationTaster2“ vor – eine Weiterentwicklung des Programms „MutationTaster“, mit dem sich abschätzen lässt, ob Veränderungen in der DNA-Sequenz eines Gens eine Erkrankung verursachen könnten. Wir bitten das Versäumnis zu entschuldigen.

Zur Publikation
Berlin Institute of Health Newsletter
woman

Datenbanken zur aktiven Recherche von Wissenschaftlerinnen

Um die Repräsentation von Wissenschaftlerinnen auf allen Ebenen zu erhöhen, sind neben verschiedenen Aktivitäten zur Sichtbarkeit vor allem Netzwerke und Zugänge notwendig, um Wissenschaftlerinnen verschiedener Fachrichtungen zu finden. Auf der BIH-Webseite gibt es seit Kurzem eine Übersicht mit ausgewählten Datenbanken und Listen zur gezielten Recherche von Wissenschaftlerinnen aus den Lebenswissenschaften. Nutzen Sie die Übersicht gerne für Ihre aktive Rekrutierung von Frauen oder um z. B. Gutachterinnen oder eine Sprecherin für einen Vortrag zu finden. 

Mehr erfahren 
Berlin Institute of Health Newsletter
Berlin Institute of Health Newsletter

2.000ste Studienteilnehmende in die BeLOVE-Kohorte rekrutiert

In der vom BIH geförderten Berlin Longterm Observation of Vascular Events (BeLOVE) Kohortenstudie wurde Ende Juli der 2000ste Studienteilnehmende rekrutiert. Nach den pandemiebedingten Einschränkungen konnten die ausführlichen Deep Phenotyping Visiten an der BIH Clinical Research Unit (CRU) unter hohen hygienischen Standards wieder aufgenommen werden.

Mehr über BeLOVE erfahren (nur auf Englisch)
 

Neues von der BIH Academy

PD Dr. med. Peter Kühnen

Ehemaliger Clinician Scientist wird Heisenberg Professor

Der Alumnus des BIH Charité Clinician Scientist Programms, PD Dr. med. Peter Kühnen aus dem Institut für experimentelle pädiatrische Endokrinologie, wurde zum 1. September 2020 zum DFG Heisenberg Professor ernannt. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von translationaler Forschung zu seltenen, insbesondere metabolischen und endokrinen Erkrankungen. Peter Kühnen geht es dabei um die Untersuchung neuer Therapiestrategien, einer optimierten Untersuchung der betroffenen Patient*innen und einer verbesserten funktionellen Charakterisierung von identifizierten genetischen und epigenetischen Varianten. Wir gratulieren!
Berlin Institute of Health Newsletter
Anton Henssen

ERC Starting Grant für Clinician Scientist Anton Henssen

Wie entsteht Krebs und wie schreitet er voran? Diese Vorgänge noch besser zu verstehen hat sich ein Team um den Kinderonkologen Privatdozent Dr. Anton G. Henssen vorgenommen. Der Wissenschaftler am Experimental and Clinical Research Center (ECRC), einer gemeinsamen Einrichtung der Charité und des MDC, ist auch Teilnehmer des Clinician Scientist Programms der BIH Academy. Ziel seines Vorhabens „CancerCirculome“ ist es, mehr über zirkuläre DNA – ringförmige Erbgutteile, die außerhalb der Chromosomen in Zellen vorliegen – herauszufinden, denn gerade bei Krebs scheinen sie eine Rolle zu spielen. Für den Aufbau der Arbeitsgruppe erhält Anton Henssen jetzt 1,48 Millionen Euro vom Europäischen Forschungsrat (ERC). Wir gratulieren!

Zur Pressemitteilung
 

Neues vom BIH QUEST Center

Logo BIH QUEST Center

Neue Seminarreihe „Good Practice in Handling Research Data”

Das BIH QUEST Center organisiert ab September eine neue monatliche Seminarreihe, die sich mit Themen des Umgangs mit Forschungsdaten beschäftigt. An den ersten drei Terminen geht es um personenbezogene Daten, das Teilen von Analysecodes und elektronische Laborbücher. Die Seminarreihe findet online auf Englisch statt, ist auch für Externe zugänglich und soll bei gutem Zuspruch 2021 fortgeführt werden. 

Mehr erfahren (nur auf Englisch)
 

Neues von BIH Innovations

Berlin Institute of Health Newsletter

Seed-Finanzierung für Aignostics

Aignostics, eine Ausgründung des BIH und der Charité, das KI-basierte Lösungen für die Pathologie entwickelt, hat Ende August den Abschluss einer 5-Mio-Euro-Seed-Finanzierung bekanntgegeben. Boehringer Ingelheim Venture Fund (BIVF) agierte dabei als Leadinvestor, mit Beteiligung des High-Tech Gründerfonds (HTGF), dem VC Fonds Technologie der IBB Beteiligungsgesellschaft sowie Future Capital.

Mehr erfahren
Berlin Institute of Health Newsletter
Logos Stiftung Charité und SPARK-BIH

Auswahlverfahren für das I4H Programm 2020 gestartet

Das Programm Inventors for Health (I4H) richtet sich an unternehmerisch motivierte Personen, die innovative Ideen für Erfindungen im Bereich der Lebenswissenschaften und der Medizin haben und diese Ideen einzeln oder in kleineren Teams verfolgen. Inventor*innen können grundsätzlich Personen aller Karrierestufen sein. Voraussetzung ist lediglich ein Hochschulabschluss und eine Beschäftigung am BIH, an der Charité oder dem MDC.
In diesem Jahr folgten viele zukünftige Erfinder*innen dem Aufruf, dem I4H-Programm beizutreten. Am 16. September sind fünf Teams, die bereits an einem Bootcamp teilgenommen haben, eingeladen, ihre innovativen Ideen vor einer Jury vorzustellen. Die Stiftung Charité unterstützt das I4H-Programm finanziell mit Mitteln aus der Privaten Exzellenzinitiative Johanna Quandt.

Mehr erfahren
 
Porträt Simon Gräber

FACES Porträt mit Clinician Scientist Simon Gräber

Als BIH Charité Clinician Scientist hat Dr. Simon Gräber die Möglichkeit, zwischen der Patientenversorgung in der Klinik und der Forschung im Labor zu wechseln. Er ist Spezialist cystische Fibrose, auch 'Mukoviszidose' genannt, einer seltenen erblichen Stoffwechselerkrankung, die oft schon im Kindesalter in Erscheinung tritt. Im Rahmen ihrer FACES Porträts sprach die Stiftung Charité kürzlich mit dem angehenden Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin über seine Forschung, seine Patient*innen und nicht zuletzt über seine persönliche Motivation.

Zum FACES Porträt mit Simon Gräber
 

BIH Paper of the Month


Coronabedingt hat sich die Vergabe der Paper of the Months 2020 verzögert. Wir freuen uns, dass wir nun endlich die Paper of the Month vom Januar und Februar überreichen konnten.
Berlin Institute of Health Newsletter
Daniel Bauer und Urkunde Paper of the Month

Eine gezielte Therapie gegen das Nierenkarzinom über WNT und NOTCH?

Das Paper of the Month Februar 2020 erhielten Dr. Annika Fendler und Daniel Bauer. Wir haben mit Daniel Bauer, Doktorand in der Arbeitsgruppe von Prof. Walter Birchmeier am MDC über die ausgezeichnete Veröffentlichung gesprochen. 

Zum Interview
Zur Publikation

Gewinnerinnen PoM Januar

Helfen Statine bei Präeklampsie?

Im Januar erhielten Nadine Haase (links im Bild) und Kristin Kräker das Paper of the Month. Sie untersuchten in einem Tiermodell die Wirkung von Statinen bei der Schwangerschaftserkrankung Präeklampsie.

Zum Interview
Zur Publikation

 

Veranstaltungen

Berlin Institute of Health Newsletter

Aufgrund der aktuellen Lage zu Sars-CoV-2/COVID-19 finden derzeit fast alle Veranstaltungen des BIH online statt, wie im Veranstaltungskalender vermerkt. 

Wer regelmäßig einen Überblick über anstehende BIH-Veranstaltungen erhalten möchte, meldet sich bitte hier an. Vielen Dank. 
 

Veranstaltungsrückblick

GAIN Messestand

BIH Academy nimmt an der virtuellen GAIN 2020 teil

Seit 2016 nimmt die BIH Academy (BIA) aktiv an der GAIN Jahrestagung (German Academic International Network). In diesem Jahr fand die GAIN Konferenz vom 28. – 29. August 2020 virtuell statt. Dr. Nathalie Huber, Leiterin der Clinician Scientist Geschäftsstelle am BIH, hat das BIH Charité Clinician Scientist Programm als strukturierten Karriereweg für forschende Ärzt*innen vorgestellt. Zusammen mit ihrem Kollegen Dr. Iwan Meij hat sie zudem das BIH mit einem Stand auf der Talent Fair vertreten und in Form von (Video)Chats vielversprechende Gespräche mit potenziellen hochkarätigen Bewerber*innen für die BIA-Förderprogramme geführt. In den letzten Jahren haben Gespräche auf der GAIN bereits dazu geführt, dass einige Rückkehrer*innen in das BIH Charité (Junior) Clinician Scientist Programm aufgenommen wurden.
Berlin Institute of Health Newsletter
Logos SPARK-BIH und SPARK global

Trainingskurs in Biomedizinischer Innovation und Unternehmertum

Mitglieder von SPARK-BIH und SPARK-Mitarbeiter*innen aus ganz Europa nahmen vom 3. bis 14. August 2020 erfolgreich am Trainingskurs in Biomedizinischer Innovation und Entrepreneurship (BIE) teil. SPARK Finnland organisierte zusammen mit den europäischen SPARKies und der University Technology Sydney in Australien den diesjährigen zweiwöchigen Intensiv-Schulungskurs, der mittlerweile zum 8. Mal stattfand. Es wurde eine Vielzahl von Themen behandelt, darunter Design Thinking, Produktentwicklung, Kommerzialisierung und finanzielle Aspekte der Firmengründung.

Mehr erfahren (nur auf Englisch)
 

Ausschreibungen

Berlin Institute of Health Newsletter
Logo BIH Academy

Jetzt bewerben für die BIH Charité Clinician Scientist Programme

Die BIH Academy (BIA) und die Medizinische Fakultät der Charité haben ihre zweite Ausschreibung in diesem Jahr für das renommierte BIH Charité (Junior) Clinician Scientist Programm veröffentlicht. Das Programm ist ein anerkannter, moderner Karriereweg in der akademischen Medizin, welches forschenden Ärzt*innen eine strukturierte Facharztweiterbildung mit definiertem Raum für klinische und grundlagenorientierte Forschung ermöglicht. Darüber hinaus wurde zum dritten Mal das BIH Charité (Junior) Digital Clinician Scientist Programm ausgeschrieben. Deadline für beide Ausschreibungen ist der 23. September 2020.  

Zu den Ausschreibungen
Berlin Institute of Health Newsletter
Logos BIH QUEST und Wellcome Trus

SPOKES Wellcome Trust Funded Think Tank (SWTFTT)

Das SPOKES-Team sucht Early Career Researchers (ECRs) für den SPOKES Wellcome Trust Funded Think Tank (SWTFTT). Eine Gruppe von 10 ECRs wird ein Projekt entwerfen, um die Qualität der Wissenschaft in der BIH-Forschungsgemeinschaft zu verbessern, und erhält insgesamt 20.000 Euro für die Durchführung. Bewerbungen sind bis zum 21. September 2020 möglich. Mehr Infos erhalten Sie hier oder kontaktieren Sie uns unter wellcome-spokes@charite.de.

Mehr erfahren
 

Das BIH in der Presse

Zeitungsstapel
 
VolkswagenStiftung Online, 20.8.2020: Interview mit Ulrich Dirnagl 

Bionity.com, 24.8.2020: Neuer Ansatzpunkt für Immuntherapien bei Krebs 

Der Tagesspiegel Online, 25.8.2020: Die Diagnose lautet: Zukunft 

Der Tagesspiegel Online, 28.8.2020: Alles anders an der Ostküste 

medtech zwo, 30.8.2020: Seed-Finanzierung für Aignostics 

Der Tagesspiegel Online, 7.9.2020: Krankheiten an der Zelle packen

innovations-report.de, 8.9.2020: Mit zellbasierter Medizin Krankheiten abfangen und die Gesundheitsversorgung in Europa verbessern

Bionity.com, 10.9.2020: Neue Software spürt krankmachende Genveränderungen auf

Berliner Morgenpost Online, 14.9.2020: Erstmals zahlt der Bund für die Charité

----------------------------------------------------

Artikel mit Beteiligung des BIH QUEST Center

 
 
Newsletter empfehlen
 
Berlin Institute of Health Newsletter
Berlin Institute of Health (BIH)
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin
Tel.: 030 450 543 049
Fax: 030 450 7543999
E-Mail: newsletter-bih@bihealth.de


Bitte beachten Sie: Dies ist eine automatisch generierte und verschickte E-Mail.
Bitte antworten Sie nicht direkt auf diese E-Mail, sondern richten Sie Ihre Antworten,
Nachfragen etc. an newsletter-bih@bihealth.de

Newsletter abbestellen
Subscribe to Event Overview

Besuchen Sie uns auf www.bihealth.org

Twitter

Folgen Sie uns auf Twitter @berlinnovation

Youtube

Informieren sie sich auf unserem Youtube-Kanal „Berlin Institute of Health“