Online lesen
 
 
Berlin Institute of Health Newsletter
NR. 9/2020 | Ausgabe November

Liebe Leserinnen und Leser,

am 10. November hatte Schiller Geburtstag. Aus diesem Anlass lädt das Literaturarchiv in seiner Geburtsstadt Marbach am Neckar jedes Jahr eine „herausgehobene Persönlichkeit des Öffentlichen Lebens“ ein, die „Schillerrede“ zu halten. In diesem Jahr lud sie BIH-Professor Christian Drosten ein – und er nahm an! Es passte gut, denn der Virologe hat mit dem Dichter Einiges gemeinsam: Beide haben Medizin studiert, ohne Arzt zu werden, beide treibt die Neugier an, beide streben nach Freiheit und beide sind sich der Verantwortung ihres Tuns bewusst. Und so schließt Christian Drosten seine durchweg interessante und kurzweilige Rede mit der berechtigten Vermutung: Schiller würde Maske tragen! Hören Sie mal rein! Und wenn Sie die Rede fertig gehört oder gelesen haben, dann wünschen wir Ihnen gute Unterhaltung mit der neuesten Ausgabe des BIH-Newsletters.

Ihr BIH-Newsletter Team
 

Neues aus dem BIH

Portät Georg Duda

Georg Duda wird neuer BIH-Chair

Am 1. November 2020 hat Professor Georg Duda die W3-Professur auf Lebenszeit für Engineering Regenerative Therapies am BIH und an der Charité angetreten. Der Experte für Biomechanik und Regenerative Medizin interessiert sich vor allem für die besondere Fähigkeit von Geweben wie Knochen und Muskeln, sich mechanisch-physikalischen Reizen durch Auf- und Abbau anzupassen. Der Vizesprecher des BIH Center for Regenerative Therapies (BCRT) wird im gemeinsamen Fokusbereich "Regenerative Therapien" von BIH und Charité insbesondere die Advanced Therapies weiter entwickeln und ausbauen. 

Zur Pressemitteilung 
Logo Optico

Den Herzinfarktauslösern auf der Spur

Herzinfarkte treten plötzlich auf und haben verschiedene Auslöser. Forscher*innen der Charité, des BIH und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) konnten nun eine weitere Ursache für Herzinfarkte aufdecken. Ein Teil der bei Betroffenen untersuchten Gefäßablagerungen enthält aktivierte Immunzellen, die sich unter veränderten Flussbedingungen an der Gefäßinnenwand ansammeln und dort die gefäßauskleidenden Zellen schädigen. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler*innen jetzt im Fachjournal European Heart Journal beschrieben.  

Zur Pressemitteilung
Zur Publikation
Berlin Institute of Health Newsletter
Logo BIH

Wahl der Sprecher*innen der BIH Translations-Hubs

Im September und Oktober 2020 wählten die Steuerungskomitees der vier BIH-Translations-Hubs ihre jeweiligen neuen Sprecher*innen. Diese werden auch weiterhin die Hub-Communities und deren Steuerungskomitees im BIH Forschungsrat vertreten. Wir gratulieren den neuen Sprecher*innen:

Klinische Translation: PD Dr. Uta Höpken, Prof. Andreas Meisel
Digitale Medizin: Prof. Felix Balzer, Prof. Petra Ritter, Prof. Sylvia Thun
Multi-Omics: Prof. Nils Blüthgen, Prof. Angelika Eggert
Organoide und Cell Engineering: Dr. Mina Gouti, Dr. Harald Stachelscheid 

Zu den BIH Translations-Hubs
 

Neues von der BIH Academy

 
Porträt Duska Dragun

Duska Dragun wird Ehrenmitglied der ASHI

Professorin Duska Dragun, Direktorin der BIH Academy (BIA), wurde von der American Society for Histocompatibility and Immunogenetics (ASHI) für ihre herausragenden Leistungen im Feld der Gewebstypisierung und Immungenetik mit einer Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit ausgezeichnet. Die wegweisenden Arbeiten von Duska Dragun über die ersten funktionellen Non-HLA-Antikörper gehören inzwischen zur Routinediagnostik in der gesamten Transplantationsmedizin. Herzlichen Glückwunsch! 

Zur BIH Academy
 

Neues vom BIH QUEST Center

Logos BIH QUEST Center, Berlin University Alliance, University of Oxford

Dritte Oxford | Berlin Summer School on Open Research

Vom 28. September – 1. Oktober 2020 veranstaltete das BIH QUEST Center in Zusammenarbeit mit der Berlin University Alliance und der Universität Oxford die dritte Oxford | Berlin Summer School on Open Research. An der Veranstaltung, die dieses Jahr online stattfand, nahmen fünfzig Teilnehmer*innen aus Berlin, Europa und darüber hinaus teil. Das Programm umfasste u. a. Workshops und Vorträge zu neuen Entwicklungen hinsichtlich transparenter und reproduzierbarer Forschung.   

Zu den Vorträgen (nur auf Englisch)
 

Neues von BIH Innovations

 
Berlin Institute of Health Newsletter

BIH Digital Health Accelerator Programm 2020 gestartet

Anfang Oktober startete die diesjährige Kohorte des Programms BIH Digital Health Accelerator (DHA) mit zehn neuen Teams. Es gibt Projekte für die digitale Pathologie, Modelle für den Stoffwechsel von Organen, eine APP für Patient*innen mit psychischen Problemen, KI-basierte Diagnostik-Lösungen für Intensivstationen oder ein computergestütztes Werkzeug für Krebspatient*innen zur Abstimmung der Medikamentengabe mit der inneren Uhr. Eine Telemedizinische Lösung soll die Therapie von schwerer Muskelschwäche optimieren, eine Beteiligungsplattform Herzpatienten langfristig verfolgen, krankheitsverursachende DNA-Sequenzvarianten sollen entdeckt und personalisierte Therapien für Herzklappenpatient*innen entwickelt werden. Ziel des Programms ist die Unterstützung von Translationsprojekten bei der Konzeption, Produktentwicklung, klinischen Validierung und Überführung von Digital Health-Innovationen in die medizinische Anwendung, z. B. durch Lizensierung oder Unternehmensgründung. Das BIH wünscht allen Teams viel Erfolg mit ihren Translationsprojekten.

Zu den geförderten Projekten
Geförderte Teams erhalten Zertifikate für die Teilnahme am SPARK-BIH-Programm und einen vom SPARK-Gründer verfassten Leitfaden für translationale Wissenschaft

Neun neue Teams im SPARK-BIH Programm

Am 7. und 8. September stellten Teams der Charité und des MDC ihre translationalen Projekte vor einer Jury mit Expert*innen aus verschiedenen Bereichen wie Wissenschaft, Industrie, Wirtschaft und Medizin vor. Neun Teams überzeugten die Jury und wurden für die Teilnahme am SPARK-BIH Programm Validierungsförderung ausgewählt, wo sie über einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren maßgeschneiderte Ausbildung, Mentoring, Beratung und Networking sowie eine meilensteinbasierte Finanzierung erhalten. Die geförderten Teams decken ein breites Spektrum von Projekten aus verschiedenen medizinischen Bereichen ab und umfassen Zelltherapien, die Entdeckung von Impfstoffen sowie diagnostische und medizintechnische Projekte.

Mehr erfahren (nur auf Englisch)
Berlin Institute of Health Newsletter
Logos SPARK-BIH und Neurocure

Vier translationale Projekte im SPARK-BIH-Mentoring-Programm

Mehrere Teams haben sich für den ersten NeuroCure / SPARK-BIH Call mit ihren translationalen Projekten beworben.  Bei der Evaluationssitzung im September stellten die Teams aus dem Bereich der Neurowissenschaften ihre Projekte in kurzen Pitches vor einer Fachjury vor. Auf Grundlage der Empfehlungen der Expert*innen bewilligte der NeuroCure-Vorstand die Förderung von vier Teams (zwei Pharma-Projekte, ein MedTech-Projekt und ein Diagnostik-Projekt), die nun in das Mentoring-Programm von SPARK-BIH aufgenommen wurden.

Mehr erfahren (nur auf Englisch)
 
Portäts Falk Müller-Riemenscheid (links) und Roland Eils (rechts)

FACES Porträt mit Falk Müller-Riemenschneider und Roland Eils

Professor Falk Müller-Riemenschneider lebt und arbeitet eigentlich in Singapur. Als Associate Professor an der School of Public Health der National University of Singapore (NUS) hat er sich auf breit angelegte gesundheitliche Bevölkerungsstudien spezialisiert. Seit 2019 reist er als BIH Visiting Professor, gefördert von der Stiftung Charité, regelmäßig nach Berlin. Gemeinsam mit seinem Gastgeber Professor Roland Eils, Gründungsdirektor des BIH-Zentrums Digitale Gesundheit, bahnt er Kooperationen zwischen der NUS, dem BIH und der Charité auf dem Gebiet der personalisierten digitalen Medizin an. Die Stiftung Charité hat sich im August 2020 mit beiden zu einem Video-Meeting getroffen, um über die Auswirkungen der Pandemie auf ihren Arbeitsalltag zu sprechen. 

Zum FACES Porträt mit Falk Müller-Riemenschneider
 

BIH Paper of the Month

Das Mikrobiom und die Fitness des Immunsystems

Im Mai 2020 erhielt Laura Schaupp die Auszeichnung Paper of the Month. Die Immunologin in der Abteilung von BIH- Professor Andreas Diefenbach konnte in ihrer Arbeit aufzeigen, wie das Mikrobiom das Immunsystem beeinflusst. Dazu hat sie sterile Mäuse ganz ohne Mikrobiom mit normalen Mäusen verglichen und dabei festgestellt, dass das Immunsystem deutlich weniger leistungsfähig ist, wenn die Bakterien im Darm fehlen. 

Zur Pressemitteilung
Zur Publikation

 

Veranstaltungen

Berlin Institute of Health Newsletter

Aufgrund der aktuellen Lage zu Sars-CoV-2/COVID-19 finden derzeit fast alle Veranstaltungen des BIH online statt, wie im Veranstaltungskalender vermerkt. 

Wer regelmäßig einen Überblick über anstehende BIH-Veranstaltungen erhalten möchte, meldet sich bitte hier an. Vielen Dank.
 

Veranstaltungsrückblick

Professor Kai Zacharowski

Future Medicine Science Match 2020: KI in der Translationalen Medizin

Beim fünften Future Medicine Science Match 2020 des BIH und des Tagesspiegels trafen sich am 7. November nahezu 1000 Teilnehmer*innen online, um die besten Projekte zur Künstlichen Intelligenz in der Translationalen Medizin kennenzulernen. Das Gewinnerprojekt von app@work und der Universitätsklinik Frankfurt des besten wissenschaftlichen Vortrags nutzt die automatisierte Datenanalyse mittels künstlicher Intelligenz zur Vorhersage des Krankheitsverlaufs und der zielgerichteten Behandlung von COVID-19 Patient*innen auf der Intensivstation. Den Publikumspreis, gestiftet von Intuitive Surgical, gewann Manouchehr Shamsrizi vom gamelab.berlin des Exzellenzclusters der Humboldt-Universität Berlin.

Zur Pressemitteilung
Zur Videoaufzeichnung der Veranstaltung
Screenshot BIH-Diversithon

BIH Diversithon

Zum Abschluss der diesjährigen Berlin Science Week haben sich am 10. November 35 Teilnehmer*innen virtuell zum BIH-Diversithon getroffen, um gemeinsam Wikipediabeiträge über Wissenschaftlerinnen in den Lebenswissenschaften zu bearbeiten und zu schreiben. Wir alle nutzen Wikipedia, aber noch immer sind Frauen in der größten Enzyklopädie der Welt unterrepräsentiert. Mit der Online-Schreibwerkstatt hat das BIH dazu beigetragen, Wissenschaftlerinnen mehr Sichtbarkeit zu verleihen und neue Autor*innen zu gewinnen, die wissenschaftliche Erkenntnisse in die Öffentlichkeit tragen.

Mehr erfahren
Sketchnote von Marianna Poppit

(In)credible Research

Vom 29. – 30. Oktober 2020 luden die Charité und das BIH alle Nachwuchswissenschaftler*innen aus der Berlin University Alliance (BUA) zur ersten jährlichen, disziplin-unabhängigen Online-Konferenz unter dem diesjährigen Motto ein: '(In)Credible Research' – für Glaubwürdigkeit, Integrität und Reproduzierbarkeit der Forschung. Über 150 Promovierende und Postdocs sind der Einladung gefolgt und konnten in einer Reihe an Workshops ihre Methodenkompetenzen ausbauen und sich vernetzen. Internationale Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Karrierestufen, darunter auch BIH-Professor Ulrich Dirnagl, boten Einblicke in die Anforderungen in der akademischen Forschung und kritische Anmerkungen zur wissenschaftlichen Praxis. (In)credible Research stellte den Auftakt für eine jährlich angelegte Veranstaltung zur guten wissenschaftlichen Praxis dar.

Mehr erfahren
Porträt Michael Potente

Online-BIH Lecture mit Michael Potente

Am 30. Oktober 2020 war Michael Potente Referent bei der BIH-Vortragsreihe BIH Lecture Series. Er ist BIH-Professor für Translationale Vaskuläre Biomedizin und sprach über den Einfluss von Stoffwechselvorgängen auf die Bildung von Blutgefäßen bei Gesundheit und Krankheit. So ist die fehlgeleitete Angiogenese Kennzeichen und Auslöser von Krebs oder Entzündung, therapeutische Ansätze zeigen bislang jedoch wenig Erfolg. Neue Erkenntnisse über die Stoffwechselvorgänge, die die kleinen Blutgefäße bei der Bildung der Netzwerke nutzen, eröffnen neue Möglichkeiten der Intervention. 

Zur Aufzeichnung der BIH Lecture
Berlin Institute of Health Newsletter
Logo World Health Summit

BIH diskutiert auf dem World Health Summit

Vom 25. – 27. Oktober 2020 fand der 12. World Health Summit (WHS) statt – in diesem Jahr aufgrund der Covid-19 Pandemie digital. Weltweit haben mehr als 6.000 Teilnehmer*innen aus über 100 verschiedenen Nationen online teilgenommen. Das zentrale Thema der Konferenz war die Covid-19 Pandemie. Unter anderem diskutierte Professor Ulrich Dirnagl, BIH-Chair und Gründungsdirektor des BIH QUEST Center, mit Professor Christopher Baum, Vorstandsvorsitzender des BIH und weiteren Gästen über die veränderten Bedingungen in der Gesundheitsforschung und für die medizinische Translation während und nach der Coronapandemie. Sehr interessant war auch die Session von BIH-Chair Professor Christof von Kalle zum Thema „Translation in Zeiten von Covid-19“.  

Zur Session mit Ulrich Dirnagl
Zur Session mit Christof von Kalle
Zu allen Vorträgen des WHS 

 

Ausschreibungen

Berlin Institute of Health Newsletter

Projektcall des BIH Translations-Hubs Organoide und Cell-Engineering

Der BIH Translations-Hub Organoide und Cell-Engineering ruft zum dritten Mal zum Einreichen von Projektanträgen auf. Alle Mitglieder des Hubs haben noch bis zum 11. Dezember 2020 die Möglichkeit, an der Ausschreibung teilzunehmen. Der Hub dient dazu, Grundlagenwissenschaftler*innen mit Kliniker*innen aus verschiedenen Fachbereichen und Instituten zu vernetzen, um so innovative Technologien und Forschungsprojekte zu unterstützen.  

Zur Ausschreibung (nur auf Englisch)
 

Das BIH in der Presse

Zeitungsstapel

 
Newsletter empfehlen